Donnerstag, 16. August 2018
Notruf: 112

Kreisbürgerfest im Landkreis Merzig-Wadern

15.07 und 17.07.2016

 

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum „200 Jahre Landkreis Merzig-Wadern“ fand ein Kreisbürgerfest stand. Hieran beteiligten sich die Hilfsorganisationen aus dem Landkreis. THW und Höhenrettung kooperierten an diesen Veranstaltungstagen mit einer Kletterwand und Kistenstapeln.

Die beiden Mitmachaktionen wurden von groß und klein gut genutzt.

Zum Abschluss der dreitätigen Veranstaltung erklomm die Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich ebenfalls die Kletterwand und wurde, oben angekommen, mit einem Glas Sekt empfangen. Die Sicherung erfolgte durch die Mitglieder der Höhenrettung.

So können wir behaupten: „Wir lassen unsere Landrätin nicht hängen“.

 

Bilder von den Veranstaltungstagen:

 

                     

                                           Kletterwand                                                                                                               Kistenstapeln

 

                     

                                                                                                                                   Infowand / Dreibock mit Schleifkorb XXL

 

                 

                                                                 Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich an der Kletterwand

 

 

_________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Staustufe als Übungsobjekt

 

Bereits im letzten Jahr trafen sich die beiden Facheinheiten der „Speziellen Rettung aus Höhen und Tiefen“ des Saarlandes (Berufsfeuerwehr Saarbrücken und Facheinheit SRHT der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern) an der Staustufe in Rehlingen zu einer gemeinsamen Ausbildung.

Weiterlesen

Bericht aus dem Magazin „kontakt“ der VSE-Gruppe

10.07.2015



Text aus dem Bericht

Platzmangel, Hitze im Sommer, extreme Kälte im Winter und dazu eine Höhe von zumeist 140 Metern. Die Bergung von Monteuren aus der Gondel eines Windrades ist ein Job für Spezialisten, der regelmäßig trainiert werden muss. Der VSE-Windpark in Losheim-Britten am 10. Juli dieses Jahres. Die Außentemperatur beträgt hochsommerliche 35 Grad Celsius. Am Fuße der WEA 4 steht das Einsatzfahrzeug der Höhenretter des Landkreises Merzig-Wadern. In 140 Metern Höhe öffnet sich langsam die Notausstiegsluke des Maschinenhauses. Im Hängesitz wird ein Monteur der betriebsführenden FAMIS GmbH von einem Höhenretter abgelassen. Mit einer Geschwindigkeit von circa einem Meter pro Sekunde nähern sich die beiden Männer dem sicherem Boden, den sie nach ungefähr zweieinhalb Minuten wohlbehalten erreichen.

Glücklicherweise nur eine Übung und nur ein Szenario von vielen Aufgabenstellungen und Herausforderungen, mit denen die Einsatzkräfte der Gruppe „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ der Feuerwehr des Landkreises in ihrer täglichen Arbeit konfrontiert werden können.

Einmal pro Jahr muss laut den Bestimmungen der Berufsgenossenschaft ein solcher Ernstfall geprobt werden, damit die Retter neben dem Stand ihrer Ausbildung auch ihre körperliche Fitness unter Beweis stellen müssen und die Gegebenheiten vor Ort kennenlernen.

 

Bislang kein Ernstfall in saarländischen Windparks

Die Zahl der Windkraftanlagen stiegt stetig und damit auch die Zahl der Einsätze von Monteuren, die zur Überprüfung und Wartung der Anlagen in die Höhe geschickt werden. Prinzipiell stehen für Aufstieg wie Abstieg zwei Wege zur Verfügung, zum einen ein Aufzug für bis zu 2 Personen, zum anderen eine Leiter, deren Benutzung allerdings sehr kraftraubend ist.

Hat ein Monteur im Maschinenhaus beispielsweise einen Schwächeanfall oder einen Kreislaufkollaps, z.B. bei hohen sommerlichen Temperaturen oder erleidet er eine andere Verletzung, die die Benutzung des Aufzuges oder den Abstieg über die Leiter unmöglich macht, bleibt nur die Bergung über die Außenseite der Windkraftanlage. Gleiches gilt für den möglichen Ausbruch eines Feuers. Aufgrund der Kaminwirkung im Turm wäre ein Abstieg im Inneren unmöglich. Ist die zu rettende Person bei Bewusstsein, wird sie in sitzender Position mit einem Retter zusammen nach unten abgelassen.

Ist die verunglückte Person Bewusstlos, muss sie mit einer Trage nach unten transportiert werden.

Jeder Handgriff muss dabei sitzen, alle Karabiner und Seile doppelt und dreifach überprüft werden.

 

Keine besonderen Vorkommnisse

Die Übung im VSE-Windpark  Britten verlief absolut reibungslos und stellte die hohe Professionalität der Höhenretter rund um Eugen Zimmer, den Leiter der Gruppe, unter Beweis.

„Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem Niveau, auf dem wir heute die Herausforderungen gemeistert haben. Die Übung hat aber auch gezeigt, dass das regelmäßige Proben des Ernstfalles unerlässlich ist, auch wenn es im Saarland bislang keine Unfälle im Bereich der Windparks gegeben hat.“

Auch Horst Weber zog ein sehr positives Fazit: „Ich bin begeistert und muss allen, die sich hier heute aus dieser Höhe abgeseilt haben, um die Rettung von Menschenleben zu proben, allerhöchsten Respekt zollen. Man hat gemerkt, dass hier ein gutes Team Hand in Hand zusammenarbeitet.“       

                                                                                            [md]

 

 

 


 

 

Unterstützung beim Familienfest in Wadern

26.06.2016

 

Alljährlich führt das Kreisjugendamt Merzig-Wadern ein Familienfest im Stadtpark  Wadern durch. Angeboten werden vielseitige Spiele und Mitmachaktionen. Die Facheinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern unterstützte dieses Fest mit dem Aufbau eines Schrägseils, an dem sich die Teilnehmer mit eigener Kraft bzw. mit Unterstützung nach oben ziehen konnten. Am Ende der Strecke war eine Glocke angebracht die betätig wurde, um lautstark auf das Erreichen des Ziels aufmerksam zu machen. Diese Mitmachaktion fand regen Zuspruch bei Groß und Klein. 

  

          

 

                 

 

 


 

 

Bannermontage Landratsamt Merzig

20.06.2016

 

                              

 

           DSC 8232       DSC 8317       

 

                            Bildquelle: Pressestelle Landratsamt

 

 

 


 

 

Teilausbildung „Truppmann Teil 2“ in Weiskirchen

09.04 und 16.04.2016

Angehende Feuerwehrleute aus den Kommunen im Landkreis Merzig-Wadern absolvierten einen Abschnitt ihrer zweijährigen Ausbildung in Weiskirchen. An zwei Terminen im April 2016 nahmen insgesamt 73 Teilnehmer teil.

Weiterlesen

Unterstützung bei der Rettungsübung im Hochregal

17.10.2015

 

Mitarbeiter der Firma Assist wurden in der Handhabung von Auffanggurten und Abseilgeräten unterwiesen.
Bei den praktischen Übungen unterstützte die Facheinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ die Teilnehmer mit einer zusätzlichen redundanten Sicherung gegen Absturz.

Weiterlesen

Infotag mit großer Resonanz

20.09.2015

 

Die Facheinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ beteiligte sich bei der Vorstellung des neuen Windparks Schimmelkopf mit Rettungsübungen.
Ferner konnten sich die Bürger an einer Infotafel über die Facheinheit informieren.
Die Vorführung beinhaltete das Ablassen einer Person aus der Gondel
und die passive Rettung eines Monteurs im Hängesitz.
Über die Lautsprecheranlage des Feuerwehrfahrzeuges wurden die Übungen erläutert.

 

     

 

           

 

 


 

 

Ausbildung „Rettung aus Bäumen“

01. + 02.08.2015

 

Das Wochenende vom 1. und 2. August 2015 nutzte die Facheinheit zur Ausbildung mit dem Schwerpunkt „Rettung von Personen aus und von Bäumen“. Hier wurde das Besteigen mit Steigeisen an unterschiedlichen Baumarten (Nadel- /Laubbaum) geübt

sowie verschiedene Techniken der Rettung von Personen wie:

-       Baumkletterer hängt in seinem System,

-       Fallschirmspringer hängt mit seinem Fallschirm zwischen den Bäumen.

Weiterlesen

Einsatzübung bei der ThyssenKrupp System Engineering

17.07.2015

Im Rahmen der jährlichen Objektübung bei der ThyssenKrupp System Engineering durch die Feuerwehr Lockweiler-Krettnich, wirkte die Facheinheit Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen mit.

Weiterlesen

Präsentation der Facheinheit SRHT-MZG

12.+ 19.07.2015

 

Im Monat Juli 2015 präsentierte sich die Facheinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern an mehreren Veranstaltungen mit Ausstellungswänden und Vorführungen.

Wir stellen Ihnen hier kurz zwei Veranstaltungsorte vor:

 

Schmelz im Landkreis Saarlouis am 12.07.2015

im Rahmen des fünfzigjährigen Jubiläums der Saarlandischen Jugendfeuerwehr

 

 

                                                           Ausstellung mit Material und Vorführungen

 

 

           Aktives Abseilen vom Gelenkmast                    Rettung im Hängesitz

 

 

 

Bostalsee, Landkreis St. Wendel am 19.07.2015

im Rahmen der Feuerwehrtage

 

 

 Ausstellung mit Material und Vorführungen              Arbeitsbühne für zwei Personen

 

            Aktives Abseilen aus der Arbeitsbühne

 

 


 

 

 

Rettungsübung am Windrad in Britten

10.07.2015

 

Ein Tochterunternehmen der VSE, die Firma Famis führte am 10. Juli 2015 gemeinsam mit der Facheinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern, Rettungsübungen an einem Windrad in Britten durch.
Zahlreiche Gäste beobachten die verschiedenen Rettungsaktionen.
Durch eine Filmproduktionsfirma im Auftrag der Firma Famis wurden die ganzen Aktionen der Rettungsübungen gefilmt.
Berichtet wurde über die Aktion unter anderem im Aktuellen Bericht, im Saarländischen Rundfunk und in der Saarbrücker Zeitung.

 

                                                 Ablassen mittels Rettungsgerät                                              Rettung im Hängesitz mit dem Radeberger Haken  

    

     Rettung im Hängesitz mit dem Radeberger Haken aus der Gondel des Windrades (145 m)

 

    

 

 


 

 

Gemeinsame Übung in Rimlingen

27.06.2015

 

Der Löschbezirk Rimlingen und die Facheinheit Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern, kurz „SRHT-MZG“ genannt,
führten eine gemeinsame Übung (27.06.2015) an einer exponierten Lage im angrenzenden Wald von Rimlingen durch.

Als Lage wurde angenommen, dass ein Arbeiter bei Waldarbeiten in einer schwer zugänglichen Schlucht einen Unfall erleidet.
Aus eigener Kraft kann er sich nicht mehr befreien.
Die alarmierte Feuerwehr nutzte ihre vorhandenen Materialien „Feuerwehr-Haltegurt und Feuerwehrleine“, um zu dem Verletzten in die Schlucht abzusteigen und führte die Erstversorgung durch.

Die nachalarmierte Facheinheit SRHT-MZG baute eine komplexe Seilbahn  zwischen zwei Punkten auf, um eine Rettung mit Retterbegleitung durchführen zu können.
Beide Gruppen ergänzenden und unterstützten sich gegenseitig.

Die anschließende Aussprache ergab positive Erfahrungen für beide Gruppierungen.

Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Ausbildungen und Übungen geplant.

 

 

 

         

 

   Abstieg zum Verletzten                                                                     Erstversorgung des Patienten

 

 

 

         

 

     Spannen der Seile mittels Mannschaftszug                               Anheben der Trage und Retter

 

 

 


 

 

Fortbildung zum Thema XXL-Patient

26.06.2015

Um den steigenden Anforderungen der Personenrettung für schwergewichtige (Adipöse) Personen  gerecht zu werden, führte die Facheinheit Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen eine gemeinsame Fortbildung mit den Drehleiterstandorten im Landkreis Merzig-Wadern durch. Die Drehleiter ist für die Rettung im Freistand konzipiert. Die maximale Belastung des Drehleiterkorbes ist für 270 kg ausgelegt. Bei einer Rettung von schwereren Patienten muss eine andere Technik angewandt werden. Dabei wird der Leiterpark am Gebäude angelegt und die Last an mehrere Punkte am Leiterpark verteilt. Auch die Zugrichtung muss dabei beachtet werden.

Nach einer theoretischen Unterweisung in dieses Thema folgte die praktische  Ausbildung an einem Gebäude der Hochwald Kliniken in Weiskirchen. Diese Ausbildung wurde durch Herrn Peter Klumpp von der Firma Bornack durchgeführt, die durch die Mithilfe eines externen Geldgebers ermöglicht wurde.

 

Bei der abschließenden Besprechung zeigten sich alle Teilnehmer mit den neuen Erkenntnissen zufrieden. Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Ausbildungen von Drehleitern und Höhenrettung an entsprechenden Objekten geplant

          

   Verteilung der Last an mehrere Punkte am Leiterpark mit parallelem Seilverlauf zur Leiter

 

 


 

 

Anwender Gerätesatz Absturzsicherung

20.06.2015

Für die Anwender des Gerätesatzes Absturzsicherung wurde eine fünftätige Ausbildung mit 24 Stunden auf Landkreisebene durchgeführt.
Die 11 Teilnehmer waren Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr.
Diese wurden mit dem komplexen Themenbereich in Theorie und praktischen Übungen vertraut gemacht.

Weiterlesen

Impressionen zur Fortbildung

-Gerätesatz Absturzsicherung-

11. bis 20. Juni 2015

                                                    

                                      

                                            Waagerechter Vorstieg                                  Bewegen auf Dächern

 

                                                           

                                             Senkrechter Vorstieg                                       Knotenausbildung

 

                                                  

                                                                               Auffangen mit Gerätesatz

 

 


 

 

Spende für eine Rettungswinde

28.04.2015

Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich begrüßte im großen Sitzungssaal des Landratesamtes Merzig-Wadern einige Gäste der VSE und Famis,
sowie Mitarbeiter ihres Hauses und die Ausbilder der Facheinheit SRHT.

Weiterlesen

Firma Famis nutzte Übungsmöglichen

10.04.2015

Am 10. April 2015 nutzte die Firma Famis, ein saarländisches Unternehmen, welches  Windkraftanlagen wartet, die Übungselemente am Feuerwehrhaus in Weiskirchen.

Weiterlesen

Ausbildung Truppmann Teil 2 in Weiskirchen

11.04, 18.04 und 25.04.2015

 

Angehende Feuerwehrleute aus den Kommunen im Landkreis Merzig-Wadern absolvierten einen Teil ihrer zweijährigen Ausbildung in Weiskirchen. An drei Terminen im April 2015 nahmen insgesamt 95 Teilnehmer teil.

Weiterlesen

Feuerwehrschule des Saarlandes nutzt Übungsgelände in Weiskirchen / 03.-05.09.2014

Die Feuerwehrschule des Saarlandes führte eine Fortbildung für die Ausbilder der Truppmannausbildung in der Zeit von 03. – 05.09.2014 mit dem Schwerpunkten „Selbstretten und Sicherungstechniken in absturzgefährdeten Bereichen“ durch.

Weiterlesen

Unterstützung der Jugendfeuerwehr Rappweiler

16.08.2014

Im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 50 jährigen Geburtstag unterstützen wir die Jugendfeuerwehr in Rappweiler.

Weiterlesen

Kinder- und Familienfest in Wadern

22.06.2014

Auch in diesem Jahr unterstützten wir das Kreis-Jugendamt Merzig-Wadern beim Kinder- und Familienfest im Stadtpark in Wadern.
Neben den vielen anderen Organisationen die Spiel- und Mitmachaktionen anboten, führten wir das beliebte Kistenstapeln durch.
Nicht nur die Kinder hatten Spaß an dieser Aktion.

 

 

 

 


 

 

SRHT Fortbildung in Wernersberg

24.05.2014

Zu einer gemeinsamen Fortbildung reisten einige Mitglieder der Facheinheit SRHT-MZG zu der Einheit nach Wernersberg, Annweiler am Trifels.
Den Freitag nutze man zum Kennenlernen der Gemeinde Annweiler und des Ortes Wernersberg, sowie der Kollegen der Einheit in Wernersberg.

Weiterlesen

Rettungsübung bei der Firma Assist

15.02.2014

 

Zur Unterstützung der Firma Assist in Merzig fuhr die Facheinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern am Samstag den 15.02.2014.

Die Firma führte eine Unterweisung der Mitarbeiter im Hochregal durch.
Diesen wurden das richtige Anlegen der Auffanggurte und das Anbringen des Rettungsgerätes vermittelt.
Im Anschluss konnten sich die Mitarbeiter mit dem Rettungsgerät aus der Höhe nach unten ablassen.
Um die Mitarbeiter zusätzlich zu sichern und eventuelle Ängste abzubauen wurde hierzu eine zweite, redundante Sicherungsstrecke durch die Facheinheit SRHT-MZG aufgebaut.
 

 

              

 

 


 

 

 

Firma Villeroy & Boch Fliesen GmbH übergibt Flaschenzug

17.02.2014

Für die Zusammenarbeit und Unterstützung bei den Themen Handhabung und Benutzung der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz erhielt
die Facheinheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern ein materielles Geschenk.

Hierbei handelt es sich um einen vorkonfektionierten und kompakten Flaschenzug.
Durch die kleine, effektive Bauart ist er vielseitig Einsetzbar und erleichtert die Arbeit, insbesondere bei der Rettung von Personen, ungemein.

Die Übergabe erfolgte durch den Lagerleiter Dieter Heinz auf dem Werksgelände der Firma Villeroy & Boch Fliesen GmbH in Merzig an die Ausbilder der Facheinheit SRHT-MZG.

 

 Von Rechts nach Links: Lagerleiter Dieter Heinz, Peter Leinenbach, Peter Marmitt, Eugen Zimmer

 

 

 


 

 

Spiel, Spaß und Aktion beim Kinderfest in Merzig

25.08.2013

Beim diesjährigen Kinderfest in Merzig waren bei den Aktionen der Feuerwehr Merzig, die von der Höhenrettungsgruppe unterstützt wurde, wieder viele Kindergesichter mit Freude und Spaß erfüllt.
Bei dem schon mehrfach durchgeführten Kisten stapeln wurde gestapelt was das Zeug hielt.
Einigen gelang es sogar, den Turm aus Kisten komplett auf zu bauen.
Als krönender Abschluss standen sie Stolz auf ihrem Turm und brachten ihn anschließend wieder zum Umfallen.
Eine weitere Station, die von den Höhenrettern aufgebaut wurde, war eine Seilbahn vom Boden zu einer Baumgabelung.
Die Kinder mussten sich aus eigener Kraft über Seile in die Höhe zum Baum ziehen.
Nach Erreichen des Baumes konnten sie sich wieder zum festen Boden gleiten lassen, was Ihnen gut gefiel.
Die Höhenretter unterstützten und sicherten gerne diese Aktionen, damit auch in diesen Höhen nichts passieren konnte.

 

 

 

 


 

 

In Sachen Denkmalpflege unterwegs

20.07.2013

 

Mit insgesamt 14 Mitgliedern war die Einheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ (SRHT) der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern in Sache der Denkmalpflege für den Landkreis Merzig-Wadern tätig. Um die schöne Burg Montclair als touristische Attraktion zu erhalten, ist es von Zeit zu Zeit notwendig, die Burgmauern von Moos, Bäumen und sonstigem Bewuchs zu befreien.
Bewaffnet mit Stahlbürsten, Fugenkratzern und Handsägen begaben sich die Mitglieder der SRHT-MZG in die Wand.
Die Arbeiten konnten nur durch Seilunterstützung an den nicht zugänglichen Stellen durchgeführt werden.
Auf Grund des schönen Wetters waren sehr viele Besucher auf der Burg und bestaunten die aufwendigen Arbeiten.
Bis zum späten Nachmittag hielten die Arbeiten an, dennoch konnte das Mauerwerk nicht restlos vom Bewuchs befreit werden.

 

                       

 

 

 


 

 

Unterstützung beim Kinder- und Jugendfest

30.06.2013

 

Öfters unterstützt die Einheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ (SRHT) der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern das Kreisjugendamt Merzig-Wadern bei Kinder- und Jugendfesten.
So auch am Sonntag den 30. Juni 2013 im Stadtpark von Wadern.

Weiterlesen

Spende der Bank 1 Saar Losheim an die Einheit "SRHT MZG"

2013

Im großen Sitzungssaal des Landratsamtes überreichten Michael Riedel, Leiter der Filiale der Bank 1 Saar in Losheim und Stephan Müller-Kattwinkel, Filialdirektor Bank 1 Saar Merzig, einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an die Einheit „Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen“ (SRHT) der Feuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern.
Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und Eugen Zimmer, Leiter der SRHT-Einheit, nahmen den Scheck  erfreut entgegen.

Landrätin Schlegel­-Friedrich bedankte sich recht herzlich für die Unterstützung der Bank 1 Saar und erklärte:
Es ist sehr schön, wenn man Anschaffungen durch externe Geldquellen realisieren kann, um spezielle Geräte für die Höhenrettung zu beschaffen, da diese häufig auch sehr teuer sind.

Das Geld wurde für die Anschaffung eines multifunktionalen Ankerpunktsystems „Arizona Vortex“ investiert, dass als Drei-, Zwei-, oder als Einbein vielseitig einsetzbar ist. Insbesondere dient es, um erhöhte Anschlagpunkte für die Seile auf Flachdächern, Wanderwegen oder auf Felsformation zu schaffen, damit eine Rettung patienten- schonend durchgeführt werden kann. In einer kurzen Präsentation, sowie in einem Video, wurden den Anwesenden die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten eindrucksvoll darstellt.

 

                

v.l.: Stephan Müller-Kattwinkel, Michael Riedel, Eugen Zimmer, Daniela Schlegel-Friedrich

 

 

 


 

 

  • 1
  • 2