Sonntag, 19. August 2018
Notruf: 112

   

Löschbezirksführer Patrick Barth informierte in seinem Jahresbericht über Einsätze, Übungen, Lehrgänge, Brandwachen, Anschaffungen, Aktivitäten sowie Personalveränderungen des Löschbezirks im Jahr 2017. Hiernach rückte die Wehr zu insgesamt 42 Einsätzen aus.

Es galt 23 Brandeinsätze und 19 Einsätze der Technischen Hilfeleistung abzuarbeiten. Insgesamt waren dies 547 Stunden.

23 Übungen mit insgesamt 1008 Stunden wurden absolviert. Darunter fand jeweils eine gemeinsame Übung mit den Löschbezirken Losheim am See und Nunkirchen sowie vier Übungen auf Gemeindeebene statt. Zu den Übungsstunden kommen die Einsatzstunden sowie die Ausbildungsstunden bei Lehrgängen auf Gemeinde – und Kreisebene als auch an der Landesfeuerwehrschule in Saarbrücken hinzu. Viel Zeit wurde auch von den Geräte– und Fahrzeugwarten aufgebracht, denn die Wartung, Instandhaltung, Reparatur, Pflege und Prüfung der Gerätschaften und Fahrzeugen nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Zudem wird in Weiskirchen ein Großteil der Geräte (Schläuche, Atemschutzgeräte etc.) der gesamten Gemeinde repariert, gewartet und geprüft. Jeden ersten Dienstag im Monat, findet zudem ein Arbeitseinsatz statt, an dem sämtliche anfallenden Arbeiten in und um das Feuerwehrhaus durchgeführt werden. Auch Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen, Brandschutzerziehung in den Kindergärten, das traditionelle Sommerfest, der Weihnachtsbaumverkauf Besprechungen auf Löschbezirks-, Gemeinde-, Kreis- und Landesebene, die Partnerschaftspflege mit den Nachbarwehren sowie den Freunden aus Bourbonne les Bains zählen hier dazu. Insgesamt kamen hier stolze 3060 Stunden zusammen.

Der Personalstand des Löschbezirks beläuft sich derzeit auf 40 aktive Mitglieder, hiervon gehören 5 Mitglieder der SRHT an, 30 Mitglieder der Altersabteilung sowie 14 der Jugendfeuerwehr.

Erwähnenswerte Neuanschaffungen in 2017 waren unter anderem eine Abgasanlage für die Fahrzeughalle, 12 Tagesdienstuniformen sowie diverses Kleinmaterial. Auch wurde die Fassade des Feuerwehrhauses in Eigenregie erneuert.

Kassierer Carsten Scherer informierte über die Finanzen. Für die Prüfer bescheinigte ihm Andreas Fett eine korrekte und transparente Kassenführung.

Volker Sauer informierte über die Aktivitäten der Jugendwehr. So wurden im Jahr 2017 32 Jugendfeuerwehrübungen durchgeführt. Zahlreiche Veranstaltungen, darunter die Teilnahme an Jugendwettbewerben, Altkleideraktionen, Martinsumzügen, Weihnachtsbaumsammelaktionen sowie die Durchführung einer Weihnachtsfeier zählen hier dazu. Im Vordergrund stand nicht nur der feuerwehrtechnische Teil, sondern auch handwerkliches Geschick, Sportlichkeit und Spaß. Wehrführer Jürgen Barth sprach ein kurzes Grußwort und bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. Diesem schloss sich Bürgermeister Werner Hero als ehemaliges aktives Mitglied des Löschbezirks an.

Des Weiteren standen im Jahr 2017 Ehrungen und Beförderungen von Kameraden an:

So wurden durch den Landesfeuerwehrverband folgende Ehrungen vorgenommen:

Für 60 Jahre: Franz Barth, Paul Veauthier und Josef Schommer.

Ehrungen durch das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport wurden wie folgt ausgesprochen: Für 45 Jahre: Hans Reinert und für 35 Jahre Franz-Josef Orth, Volker Sauer und Frank Scherer geehrt.

Durch die Gemeinde befördert wurden: Zum Feuerwehrmann: Nils Groß und Andreas Quindt, zum Oberfeuerwehrmann: Simon Bies, Daniel Schaaf, Lukas Ehrlich, Julian Enkirch, Lukas Johann, Tobias Schirra, Armand Scharf, Lukas Schneider und Andreas Stephany zum Löschmeister: Andreas Bies, zum Oberlöschmeister: Viktor Quindt, zum Hauptlöschmeister: Volker Sauer und Michael Trouvain zum Brandmeister: Oliver Hewer und Stefan Klauck, zum Oberbrandmeister: Patrick Barth und zum Hauptbrandmeister: Jürgen Barth.