Freitag, 23. Februar 2018
Notruf: 112

Gegen 17.00 Uhr wurde der Löschbezirk Weierweiler daraufhin alarmiert. Da sich bereits bei Lageerkundung auf Sicht durch den ersteintreffenden Einheitenführer eine starke Rauchentwicklung aus einer Halle wahrnehmen ließ, wurde das Einsatzstichwort unverzüglich auf „Brand 3- Brand einer Lagerhalle“ erhöht und die Löschbezirke aus Weiskirchen und Rappweiler wurden nachalarmiert. Da sich der Hof etwas außerhalb befindet, und somit die Wasserversorgung vor Ort nicht ausreichend war, wurde über Funk der Einsatzauftrag durch den ELW Weiskirchen Wasserversorgung über lange Wegestrecke ab Weierweiler Mühle (Campingplatz dortige Weiheranlage) an den Löschbezirk Rappweiler übermittelt. Dieser begann daraufhin über eine ungefähre Länge von 1100 m und einer zu überbrückenden Höhendifferenz von 50 m mit dem Verlegen der Schlauchleitung hin zur Einsatzstelle. Hierzu musste zusätzlich eine Verstärkerpumpe mit in die Schlauchleitung eingebaut werden um eine ausreichende Wasserförderung zu gewährleisten. Am Objekt wurden durch die Löschbezirke aus Weierweiler und Weiskirchen ein Löschangriff vorbereitet und durchgeführt. Zum Schutz des Wohnhauses wurde eine Riegelstellung vorgenommen um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Die Einsatzkoordination inkl. Funk wurde über den ELW des Lbz. Weiskirchen sichergestellt. Übungsziele waren die Wasserversorgung über lange Wegestrecke, die Überprüfung der Löschwasserversorgung am Übungsobjekt sowie die Zeiterfassung zur Verlegung der Schlauchleitung hin zum Objekt. Es war die erste gemeinsame Übung der drei Löschbezirke im Jahr 2017 und zugleich die erste unter der Leitung der neuen Wehrführung. Diese zeigte sich mit dem Übungsverlauf bis auf wenige Ausnahmen zufrieden. Im Anschluss an die Übung lud der neue Wehrführer Jürgen Barth die Gäste, Aktive sowie Kameraden der Altersabteilung zu seinem Einstand als Wehrführer in das Feuerwehrhaus nach Weiskirchen ein wo die Kameraden des Küchenteams bereits mit dem eigens zubereitenden Essen warteten.